Tierpark will künftig züchten

Die Rothschild-Giraffe "Max" zog vom Tierpark in den Zoo. (Foto: Zoologischer Garten Berlin AG)

Friedrichsfelde. "Max mag keine Autofahrt", weiß der Zoo-Tierarzt Dr. Andreas Ochs. Trotzdem musste die Rothschild-Giraffe am 13. Oktober auf Reisen gehen.

Sie zog aus dem Tierpark in den Berliner Zoo um. Damit komplettiert der Giraffenbulle dort die Gruppe der männlichen Tiere. Denn wie auch im natürlichen Lebensraum üblich, leben männliche und weibliche Giraffen getrennt voneinander in Gruppen zusammen.

Im Austausch für "Max" durfte die Netzgiraffen-Dame "Kibaya" aus dem Zoologischen Garten in den Tierpark Friedrichsfelde reisen und macht die dortige Damentruppe komplett. Hintergrund des Giraffenaustauschs: "Max" ist kein zuchtfähiger Bulle, aber in Zukunft soll im Tierpark gezüchtet werden. Jetzt wartet man dort auf ein geeignetes Zuchtpaar aus einem anderen Zoo, das es noch zu finden gilt.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.