Schwimmer gerettet: Zwei Badeunfälle in einer Woche

Berlin: Rettungsstation Müggelsee |

Friedrichshagen. Einen angetrunkenen Schwimmer mussten die Ehrenamtlichen der DLRG-Rettungsstation Spreetunnel am 26. Juni an Land bringen.

Der 63-Jährige schwamm in Straßenkleidung und mit einem Rücksack fernab von Badestellen in der Nähe der Fahrrinne. Weil er dabei immer wieder unter Wasser geriet, hatten Wassersportler die Retter informiert. Die eilten mit einem Rettungsboot zu Hilfe und brachten den bereits unterkühlten Mann an Land.

Nicht so glimpflich ging ein Badeunfall am 24. Juni aus. Da konnte im Bereich Oberschöneweide ein Mann nur noch tot geborgen werden. Er gehörte der örtlichen Trinkerszene an und soll betrunken ins Wasser gestiegen sein. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.