Ruderverein Ägir schenkt sich Ruder-Achter zum Jubiläum

Maria Abe (11) tauft "Pepe" mit Spreewasser. Die Schülerin hatte besonders fleißig für das neue Boot gesammelt. (Foto: Ralf Drescher)

Friedrichshagen. In diesem Jahr wird der Ruderverein Ägir 100 Jahre alt. Das eigentliche Jubiläum wird im Bootshaus an der Spreestraße erst Ende Juni gefeiert. Das Geburtstagsgeschenk haben sich die 160 Vereinsmitglieder schon jetzt gemacht.

Mitte April wurde "Pepe", der neue Ruderachter getauft und zu Wasser gebracht. "Pepe" steht für Peter Schulz (68), Vereinsmitglied seit 1958. Im Frühjahr 1960 saß Pepe erstmals als Steuermann in einem Ruderboot.

Das neue Boot wurde in Österreich gebaut, ist 149 Kilo leicht und gut 17 Meter lang. "Es kann in wenigen Minuten auseinandergenommen werden, weil so lange Boote nicht mehr per Anhänger über öffentliche Straßen transportiert werden dürfen", sagt Vereinsvorsitzender Ralf Scheder.

Die Idee, ein neues Boot zu kaufen, kam vor zwei Jahren. Um die rund 25 000 Euro für "Pepe" aufzubringen, haben die Vereinsmitglieder Sponsoren gesucht und Spenden eingesammelt. Sogar der Erlös der Tombola des Friedrichshagener Bölschefests durfte für den Kauf verwendet werden.

Nach einer zünftigen Bootstaufe ging es mit einer Besatzung aus Senioren, darunter Steuermann Peter Schulz, über die Spree zum Müggelsee. Bei der 17. Müggelsee-Achterregatta am 28. Juni wird das Boot seine Feuertaufe erleben. Einen Tag später, am 29. Juni, wird das 100. Vereinsjubiläum ab 12 Uhr mit einem musikalischen Frühschoppen gefeiert, Nachbarn und die anderen Köpenicker Ruderer sind eingeladen.

Der Berliner Ruderclub Ägir befindet sich in der Spreestraße 1.

Wissenswertes zu Sportmöglichkeiten und zur Vereinsgeschichte gibt es im Internet unter www.b-r-c-aegir.de.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.