Mieten kräftig gestiegen: Neuer Mietspiegel bringt wenig Überraschungen

Gerade in Altbauquartieren sind die Mieten in den vergangenen Jahren stark angestiegen. (Foto: Thomas Frey)

Friedrichshain-Kreuzberg. Am 19. Mai hat Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) den aktuellen Berliner Mietspiegel vorgestellt.

Dessen Inhalt war schon im Vorfeld kein allzu großes Geheimnis, denn er bestätigte, was bereits alle wussten: Dass die Mieten in den vergangenen Jahren erneut kräftig gestiegen sind. Im Durchschnitt in der gesamten Stadt um 9,2 Prozent gegenüber 2015. Zum Vergleich: Zwischen 2013 und 2015 fiel das Plus mit 2,3 Prozent demgegenüber fast moderat aus. Und Friedrichshain-Kreuzberg dürfte noch etwas über diesem Level liegen.

Das zeigt sich schon daran, dass vor allem weite Teile von Friedrichshain inzwischen als "überwiegend mittlere Wohnlage" eingestuft werden. In dieser Kategorie bewegt sich der Mietpreis je nach Alter und Ausstattung zwischen 5,50 und mehr als zehn Euro pro Quadratmeter. Allerdings bleiben auch die Kosten für die "einfache Wohnlage", die noch immer in Kreuzberg dominiert, oft nicht weit darunter. Als "überwiegend gute Wohnlage" gilt im Bezirk übrigens nur ein Quartier – die Stralauer Halbinsel.

Die sogenannte "gewichtete Durchschnittsmiete" beträgt in Berlin jetzt 6,39 Euro pro Quadratmeter. Ein Wert, der natürlich je nach Gebiet und Wohnung stark differiert. Welche Preise laut Mietspiegel für die eigene Wohngegend gelten, kann über www.berlin.de/mietspiegelabgerufen werden. Anhaltspunkte für die Bewohner, ob sie mit ihren Kosten innerhalb dieser Marge oder vielleicht darüber liegen, ist der wichtigste Nutzwert dieser Erhebung. Denn die Angaben aus dem Mietspiegel gelten im Normalfall als verbindlich, etwa bei eventuellen Auseinandersetzungen zwischen Mietern und Vermietern. Auch wenn es am aktuellen Zahlenwerk von mehreren Seiten Kritik gegeben hat.

Außerdem bezieht sich der Mietsiegel auf abgeschlossene oder erhöhe Mieten der Vergangenheit, nicht auf die aktuell aufgerufenen Preise. Die sind gerade in Friedrichshain-Kreuzberg weitaus höher. Laut Onlineportal "Immowelt" werden für eine neu angemietete Wohnung im Bezirk aktuell Quadratmeterpreise zwischen 13,35 und bis über 18 Euro verlangt. tf
1
Einem Autor gefällt das:
3 Kommentare
1.037
Marcel Eupen aus Falkenhagener Feld | 24.05.2017 | 10:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.