Studentenwohnheim wächst: Baustelle am Frankfurter Tor

Hier entsteht ein besonderes Studentenviertel. (Foto: Thomas Frey)

Friedrichshain. Am Frankfurter Tor hat bereits im Spätsommer der Umbau des ehemaligen Bundesbauamtes 2 zu einem Komplex mit Studentenwohnungen begonnen.

Entstehen sollen hier rund 500 Appartements die meisten zwischen 20 und 25 Quadratmeter groß. Außerdem eine Ladenzeile entlang der Warschauer Straße sowie Freizeit- und Gastronomie im Keller.

Realisiert wird das Vorhaben von der Cresco Urban Yurt, der deutschen Studentenwohnplattform der Cresco Capital Group.

Die Wohnungen sollen für einen Quadratmeterpreis von etwa 20 Euro angeboten werden. Nicht zuletzt wegen dieser Summe ist das Studentenquartier im Bezirk umstritten. Mögliche Alternativen dazu waren es allerdings ebenfalls. Denn nach dem ursprünglichen Bebauungsplan war die Fläche eigentlich für Gewerbe vorgesehen. Er wurde geändert, weil an dieser Stelle kein großflächiger Einzelhandel entstehen sollte.

Für den Umbau sowie zwei Neubauten sollen 60 Millionen Euro investiert werden. Dazu kommt der Kaufpreis von 15,75 Millionen. Für diese Summe hat der jetzige Eigentümer das Grundstück von der Bundesimmobilienverwaltung (BImA) im Höchstbieterverfahren erstanden. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.