WBM errichtet 41 Wohnungen

Senator Müller (zweiter von links) beim ersten Spatenstichfür das Projekt "Gärtnerei". (Foto: WBM, Marcus Witte)

Friedrichshain. Normalerweise erscheinen Landespolitiker nicht, wenn irgendwo ein freies Grundstück bebaut wird.

Anders war das am 28. April. Da kam Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) nach Friedrichshain zum ersten Spatenstich für das Projekt "Gärtnerei" in der Gärtnerstraße 8-9. Bauherr auf der bisherigen Brachfläche ist das landeseigene Wohnungsbauunternehmen WBM.

"Ich freue mich, dass die WBM wieder baut", erklärte deshalb der Senator. Denn die kommunalen Gesellschaften hätten den Auftrag, dringend benötigte Wohnungen zu schaffen und anzubieten. Und das auch für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen.

Konkret entstehen in der Gärtnerstraße ein Stadthaus und zwei Gartenhäuser mit 41 Wohnungen. Die Größe bewegt sich zwischen 50 und bis zu 100 Quadratmetern. Alle mit Balkon. Außerdem gibt es eine Gewerbefläche. Der Neubau läuft unter dem Label KfW-Effizenzhaus. Neun Appartements, also etwas mehr als 20 Prozent, sollen für eine Nettokaltmiete von 7,50 Euro pro Quadratmeter angeboten werden.

Insgesamt ein überschaubares Vorhaben. Aber es soll erst der Anfang der WBM-Bauoffensive sein. "Bis 2018 wollen wir 1000 neue Wohnungen erstellen", sagt Geschäftsführer Lars Ernst. 69 davon beispielsweise nicht weit entfernt in der Colbestraße 5-7.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.