Angriff am Bahnhof

Friedrichshain. Am frühen Morgen des 25. Juni hat ein Mann einen Reisenden am S-Bahnhof Warschauer Straße mit einem Faustschlag attackiert. Als ihn Beamte der Bundespolizei festnehmen wollten, leistete er Widerstand und klammerte sich an einem Zaun fest. Zur Begründung für seine Tat gab der 23-Jährige an, er sei beim Ausstieg aus der S-Bahn angestoßen worden. Sein Opfer hatte damit aber nichts zu tun. Der offensichtlich Alkoholisierte wurde zunächst zur Dienststelle mitgenommen, da er sich nicht ausweisen konnte. Nachdem Bekannte seinen Reisepass vorbeibrachten, wurde er wieder entlassen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.