Randale nach Stromausfall

Friedrichshain. Am 21. März ist es ab 2.39 Uhr im nordöstlichen Friedrichshain sowie angrenzenden Gebieten in Lichtenberg zu einem etwa einstündigen Stromausfall gekommen. Die Dunkelheit wurde von Krawallmachern für Randale genutzt. An einem Supermarkt in der Rigaer Straße wurden die Scheiben eingeworfen. Unbekannte drangen in den Verkaufsraum ein. Beschädigt wurden auch eine Bankfiliale in der Frankfurter Allee sowie Autos in der Silvio-Meier-Straße. Außerdem gab es mehrere Attacken auf Polizeifahrzeuge und Einsatzkräfte. In einem Fall zerschlug ein Wurfgeschoss die Seitenscheibe. Umherfliegende Splitter trafen den Beifahrer an Arm und Auge. An der Ecke Rigaer und Liebigstraße wurden Steine und Feuerwerkskörper gegen die Beamten geschleudert. Es gab zwei Festnahmen. Der Grund für der Stromproblem war der Ausfall eines Transformators im Umspannwerk an der Gürtelstraße. Davon betroffen waren etwa 18.000 Haushalte und 1500 Geschäfte.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.