Raubüberfall am Ostkreuz

Berlin: Ostkreuz | Friedrichshain. Ein 50-jähriger Spanier ist nach eigenen Angaben am frühen Morgen des 3. Juli Opfer eines Überfalls am S-Bahnhof Ostkreuz geworden. Gegen 1.10 Uhr sei er dort von vier Personen angegriffen worden. Einer habe ihn mit einem unbekannten Gegenstand attackiert und eine etwa drei Zentimeter lange Schnittwunde zugefügt. Danach raubten die Täter die Halskette und die Geldbörse des Opfers, in der sich 1000 Euro befunden hätten. Der angetrunkene Spanier alarmierte nach dem Überfall die Bundespolizei und fuhr unter Schock zum S-Bahnhof Jannowitzbrücke. Dort wurde er von herbeigerufenen Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung von Beamten der Bundes- und Berliner Polizei am Tatort blieb ergebnislos. Eine Fachdienststelle des Landeskriminalamtes ermittelt wegen schweren Raubes. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.