Renitenter Rollerfahrer

Friedrichshain. Dreimal versuchte der Fahrer eines Motorrollers am Nachmittag des 10. März vor der Polizei zu flüchten, ehe er überwältigt werden konnte. Der 22-Jährige war den Beamten zunächst in der Stralauer Allee aufgefallen, weil sein Fahrzeug ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen hatte. Als er zum Anhalten aufgefordert wurde, schien der Mann dem auch zunächst nachzukommen. Plötzlich beschleunigte er jedoch und fuhr bei Rot über die Ampel. An der Rudolfstraße schnitten ihm seine Verfolger den Weg ab. Trotzdem versuchte der renitente Rollerfahrer erneut zu entkommen und rammte dabei ein Polizeiauto. Nachdem ihn die Einsatzkräfte von seinem Zweirad gezogen hatten, schlug und trat der 22-Jährige um sich und konnte sich für einen kurzen Moment losreißen. Nach wenigen Metern war seine Flucht aber zu Ende. Warum er sich so vehement gewehrt hatte, wurde danach deutlich: Sein Roller wies nicht nur fehlenden Versicherungsschutz, sondern wahrscheinlich auch eine abgelaufene Betriebserlaubnis auf. Der Fahrer hatte keinen gültigen Führerschein und war in der Vergangenheit schon häufiger beim Fahren ohne Pappe erwischt worden. Außerdem fanden sich bei ihm noch Betäubungsmittel. Neben diesen Delikten muss er sich jetzt auch noch wegen Widerstand verantworten.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.