Tödlicher Unfall: Auto rast in Haltestelle

Friedrichshain. Eine tote und eine schwer verletzte Frau. Das ist die traurigen Bilanz des schweren Verkehrsunfalls am Abend des 13. Oktober an der Straßenbahnhaltestelle "Klinikum im Friedrichshain" in der Landsberger Allee.

Gegen 22.30 Uhr hat dort der Fahrer eines Opel die Kontrolle über den Wagen verloren und kam von der Straße ab. Der Wagen durchbrach das Fußgängerschutzgitter am Tram-Stop und erfasste die dort wartenden Frauen. Eine von ihnen, 57 Jahre alt, starb noch am Unglücksort. Ihre Begleiterin wurde in das nahe gelegene Krankenhaus eingeliefert. Von dort waren die beiden Mitarbeiterinnen der Klinik kurz zuvor gekommen.

Passanten hielten die Fahrer fest. Der Beifahrer konnte zunächst entkommen, wurde aber kurz darauf von Polizisten in der Einsteinstraße in Prenzlauer Berg gestellt.

Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 25-jähriger Mann, hatte Alkohol getrunken und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Auto war nicht versichert und die angebrachten Kennzeichen gestohlen. Nach ersten Meldungen soll der PKW außerdem kurz vor dem tödlichen Zusammenstoß bereits in der Münzstraße in Mitte aufgefallen sein, wo er einen Bordstein touchiert hatte.

Zu den Geschehnissen an der Haltestelle sowie kurz zuvor hat die Polizei noch weitere Fragen. Sie bittet vor allem Menschen, die den Opel im Stadtgebiet, vor allem ab der Lichtenberger Straße, beobachtet haben, sich zu melden. Gleiches gilt für weitere Zeugen des Unfalls, die bisher noch nicht bekannt sind.

Hinweise bitte an den Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 6 in der Nipkowstrße 23 in Adlershof, erreichbar unter 46 64 67 28 00, oder an jede andere Polizeidienststelle. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.