Union gegen KSC: Schlägerei zwischen "Fans" beider Teams

Friedrichshain. Anhänger des FC Union und des Karlsruher SC sind am Abend des 26. Februar in einem Lokal an der Krossener/Ecke Simon-Dach-Straße aufeinander losgegangen.

Etwa 15 KSC-Fans schauten sich dort die Übertragung des Spiels beider Mannschaften an. Gegen 20.20 Uhr tauchten etwa 20 Männer vor der Kneipe auf, die dem Unionlager zugerechnet wurden.

Die Kontrahenten attackierten sich zunächst auf der Straße, ehe sich die Auseinandersetzung in die Gaststätte verlagerte. Dort zerstörten die Schläger Teile der Einrichtung und der Schaufensterscheiben. Ein Großteil von ihnen flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei.

Am Tatort trafen die Beamten noch auf drei Männer, von denen zwei bereits in der Vergangenheit aufgefallen waren. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt und danach wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen 21 Uhr stellte die Bundespolizei auf dem Bahnhof Ostkreuz eine Gruppe von 15 Personen, darunter ebenfalls einige polizeibekannte. Teilweise hatten diese Männer Gesichtsverletzungen. Sie konnten nach der Aufnahme ihrer Personalien weiterfahren. Gegen alle mutmaßlich Beteiligten der Schlägerei wird jetzt wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs ermittelt. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.