Das Zebrano-Theater feiert seinen zehnten Geburtstag

Seit zehn Jahren ist das Zebrano-Theater eine wichtige Adresse für die Kleinkunst. (Foto: Peter Frank)
Berlin: Zebrano-Theater |

Friedrichshain. Einst befand sich an der Sonntagstraße 8 das Puppentheater am Ostkreuz. Nach dessen Ende im Jahr 2005 übernahmen Sebastian Krämer und Hans-Kaspar Aebli die Spielstätte und machten daraus eine Bühne für Kabarettisten, Literaten und Chansonniers.

So startete damals das Zebrano-Theater, das jetzt zehn Jahre alt wird. Gefeiert wird der Geburtstag vom 1. bis 5. Juli mit einem Jubiläumsprogramm. Dabei werden Künstler auftreten, die dort ihre ersten Erfolge gefeiert haben. Ebenso bekannte Namen wie Tim Fischer, Barbara Thalheim oder Gerhard Schöne, die gerne Gastspiele in der Sonntagstraße geben.

Nicht zuletzt wegen seiner nur 80 Plätze und der deshalb eher intimen Atmosphäre hat sich das Zebrano im vergangenen Jahrzehnt zu mehr als einem Geheimtipp der Szene entwickelt. Wobei der eher kleine Rahmen für große Kleinkunst dem Theater vor vier Jahren fast zum Verhängnis geworden wäre.
Denn das Gebäude war 2011 an einen ausländischen Investor verkauft worden. Der verlangte prompt die doppelte Miete. Ein Preisanstieg, der sich durch die überschaubaren Einnahmen nicht decken ließ. Hilfe aus der Politik war nicht zu erwarten. Deshalb entschlossen sich die Zebrano-Macher, ihren Betrieb einzustellen.

Gerettet hat sie dann in letzter Minute der „Sieg der Unvernunft über Businesspläne“, wie sie das formulieren. Denn bei der Abschiedsvorstellung meldete sich ein Mäzen, der den Fortbestand des Theaters sicherte. Es wandelte sich danach zu einem gemeinnützigen Verein.
Und konnte auch danach weitere namhafte Vertreter für einen Auftritt gewinnen. Ob Eckart von Hirschhausen, Horst Evers und Manfred Maurenbrecher, Angelika Mann oder Rainald Grebe, um nur einige zu nennen, die dort bereits auf dem Spielplan standen. Dazu kommen regelmäßige Veranstaltungsreihen, wie die der Dienstagspropheten, einem Quartett, das an jedem zweiten Dienstag im Monat eine Mischung aus amüsanter Kurzprosa, virtuoser Lyrik und sonstigen Betrachtungen bietet. Das jeweils angereichert durch einen besonderen Gast. In der Jubiläumswoche wird dieses Format ausnahmsweise am Donnerstag, 2. Juli, stattfinden. Oder der Club Genie und Wahnsinn, eine Show unterschiedlicher Entertainmentelemente. Teil beider Reihen ist Sebastian Krämer, bis heute einer der Zebrano-Macher.

Die Veranstaltungen in der Geburtstagswoche beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Die Karten kosten je nach Aufführung zwischen sieben und 16 Euro. Reservierung unter 29049411, E-Mail: karten@zebrano-theater.de. Das gesamte Programm und weitere Informationen finden sich unter: www.zebrano-theater.de.

tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.