Endstation Friedrichshain: Theaterstück über Flucht und Neuanfang

Besondere Dreierbeziehung in Endstation Friedrichshain. (Foto: Bülent Suat Engezül)

Friedrichshain. Im Theater im Kino, Boxhagener Straße 18, hat am 10. Oktober die Aufführung „Endstation Friedrichshain“ Premiere.

In dem Stück des Theaters OmU geht es um zwei italienische Schwestern, die in Berlin einen Neuanfang machen wollen. Eine von ihnen hat sich in einen linken Weltverbesserer verliebt und lebt mit ihm und einem spanischen Mitbewohner in einer WG. Kurz darauf folgt ihre Schwester. Sie ist auf der Flucht, weil ihr Leben in der Heimat in Scherben lag.

In der kleinen Wohnung prallen verschiedene Lebensentwürfe aufeinander. Wie weit kann und darf jeder gehen, um das eigene Weltbild durchzusetzen?

Endstation Friedrichshain gab es bereits in einer Version für Lichtenberg. Eine weitere soll für Zehlendorf folgen.

Weitere Vorstellungen sind am 11. sowie von 23. bis 25. Oktober sowie außerdem am 17. Oktober in der Studiobühne der Alten Feuerwache, Marchlewskistraße 6. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Die Aufführungen sind auf deutsch, italienisch und spanisch sowie mit deutschen Übertiteln. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt fünf Euro für die Premiere, ansonsten sieben, beziehungsweise vier Euro. Karten unter: www.theater-im-kino.deoder karten@theater-omu.de. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.