GNTM 2018: Heidi Klum behält ihre Männer in der Jury!

Michael Michalsky (li.), Heidi Klum und Thomas Hayo begeben sich auch 2018 wieder auf die Suche nach "Germany's Next Topmodel". (Foto: © ProSieben/Richard Hübner)

BERLIN / UNTERFÖHRING - ProSieben behält seine Juroren in der nächsten Staffel von "Germany's Next Topmodel" (GNTM). An der Seite von Heidi Klum wird neben Thomas Hajo auch wieder Michael Michalsky sein. Der 50-Jährige hat sein Unternehmen in Berlin und gehört zu den wichtigsten Designern in der Hauptstadt.

Nach dem Weggang von Stefan Raab, bleiben die großen Erfolge bei ProSieben aus. Doch auf ein Format kann sich der Sender verlassen: "Germany's Next Topmodel". Im kommenden Jahr wird die 13. Staffel von GNTM laufen. Die Dreharbeiten hierzu haben bereits begonnen. ProSieben gab nun bekannt, dass man an seinem Jury-Personal festhalten wird. Neben Heidi Klum werden damit wieder Thomas Hayo und Michael Michalsky die jungen Mädchen beurteilen und coachen.

Letzte Staffel war sehr erfolgreich

Michael Michalsky ist zum dritten Mal dabei. Der Modedesigner hat seine Firma "Designlab" in Berlin und gehört zu den ganz großen Stars auf der Fashion-Week. Michael kreiert bezahlbare Düfte und Modelinien. Seine Parfums gab es nach der letzten Staffel sogar bei Rossmann und dm für unter 20 Euro, damit es sich die Fans leisten konnten. Michalsky urteilt in der Show zwar auch kritisch wie Thomas Hajo, gilt aber bei den Bewerberinnen als eher einfühlsamer. Das liegt wohl auch daran, dass Thomas Hajo mit acht Staffeln einfach schon länger mit dem Castingshow-Geschäft vertraut ist. GNTM hatte während der letzten Staffel einen Marktanteil von mehr als 17 Prozent und war damit die erfolgreichste Staffel seit sechs Jahren. Da war auch zu erwarten, dass man an Klum, Hajo und Michalsky festhält.

GNTM bleibt weiter in der Kritik

Die Sendung bekommt jedoch auch jedes Jahr Kritik zu hören. Nicht nur Frauenverbände kritisieren, dass die Show junge Mädchen in der Entwicklung beeinträchtigen. Man reduziere schon Minderjährige auf einen Körper, der nur schlank und groß schön sei. Tatsächlich haben Studien erwiesen, dass das Format GNTM vor allem Teenager psychisch negativ beeinflussen kann. Die zuständige Landesmedienanstalt hält das Format aus jugendschutzrechtlicher Sicht für unbedenklich. Auch die FSF (Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen) sieht keine Jugendgefährdung durch die Castingshow oder erteilte ProSieben gar Auflagen. Der Sender und die Jury achten aber inzwischen penibel darauf, dass Kommentare wie "du musst noch abnehmen" nicht mehr vorkommen. Ebenfalls wird in jeder Staffel das Thema Ernährung von Heidi thematisiert, um Vorwürfe zum "Magerwahn" klar entgegenzuwirken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.