GNTM 2018: Klaudia, Heidi hat heute ein Foto für Dich!

Thomas Hayo (li.), Heidi Klum, Fotograf Rankin und Michael Michalsky beurteilen heute ein sinnliches Fotoshooting. Kandidatin Klaudia Giez aus Berlin hat schon in der Vergangenheit für sinnliche Bilder posiert. (Foto: Jury: Martin Ehleben / ProSieben; kl. Foto li. Stefan Fröhlich / KlaudiaGiez Facebook; kl. Foto re. Memoriez / KlaudiaGiez Facebook)
 
Laut, keck, aber friedlich: Hamburger Schülerinnen protestieren seit letzter Woche gegen die Show von Heidi Klum. Ihr Song "Not Heidis Girl" ist der Hit im Netz und auf YouTube! (Foto: Lu Likes / YouTube)

BERLIN / LOS ANGELES: Klaudia Giez aus Berlin ist nicht nur die witzigste Teilnehmerin bei "Germany's next Topmodel", sondern auch seit Jahren ein sinnliches Model. Die 21-Jährige lässt heute die Hüllen fallen. Dafür kriegt Heidi Klum nun mächtig Ärger von jungen Mädchen!

Klaudias Witz möbelt die ProSieben Show ordentlich auf. Was wohl Rankin zur frechen Berlinerin sagen wird? In der zweiten Folge von "Germany’s next Topmodel" lädt die Jurychefin zu einem ersten, großen Shooting ein. "Die Mädchen haben die Chance von Rankin, einem der weltbesten Modefotografen, fotografiert zu werden", verrät Heidi Klum. "Und das ohne jegliche Verkleidung, sondern so wie die Natur sie schuf. Bei unserem ersten großen Shoot geht es um natürliche Schönheit."

Team Weiß bekommt Verstärkung aus Berlin

Starfotograf Rankin setzt dabei auch Teilnehmerin Klaudia Giez in einer traumhaften Bucht am Wasser in Szene. Kein Problem für das Hauptstadt-Model. Denn schon in der Vergangenheit modelte die 21-Jährige in sinnlichen Posen und nur leicht bekleidet. Außerdem wird es heute Abend noch ein Catwalk-Teaching geben. "Ich habe mir den besten Coach geholt, den es in der Branche dafür gibt und das ist Nikeata Thompson", freut sich Michael Michalsky. Nikeata kommt wie Michael auch aus der Hauptstadt und hat hier ihre Urban Dance School (Foto 3). Das Male Model Papis Loveday arbeitet derweil mit den Nachwuchsmodels aus Thomas Hayos Team zusammen. Eines können wir schon verraten: Unsere Klaudia wird mit Sicherheit weiterkommen. Denn in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die Berliner Kandidatin mit Heidi Klum in Los Angeles auf der "amfAR"-Gala gesichtet wurde. Damit ist klar, was Heidi heute sagen wird: "Klaudia, hier ist ein Foto für Dich!"

Proteste am Rande der Show

Doch auch das soll bei aller Euphorie für Klaudia nicht unerwähnt bleiben: Die aktuelle Staffel erfährt derzeit heftige Kritik im Netz. Die Gegner sind junge Mädchen. Unter dem Motto "Ich bin nicht Heidis Mädchen - gegen GNTM" formiert sich rhythmischer Protest. Hamburger Schülerinnen singen gegen die ProSieben-Show und falsche Schönheitsideale. Das Video "Not Heidis Girl" dürfte Frau Klum nicht schmecken und ist in den sozialen Medien schon ein Hit.

Medienanstalt Berlin Brandenburg prüfte GNTM

Diese Art der Kritik an Heidi ist völlig okay. Allerdings hat sich die Show über die Jahre mit dem Schönheitswahn (etwas) zurückgenommen. Die für ProSieben zuständige Aufsichtsbehörde - die Medienanstalt Berlin Brandenburg - untersuchte bereits 2015 die Show. Aufgrund wiederholter Beschwerden hat die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) mehrere Folgen der 10. Staffel von "Germany’s Next Top Model" geprüft. In ihrer Sitzung am 27. Oktober 2015 hat die KJM den Beschluss gefasst, dass das TV-Format von ProSieben nicht als entwicklungsbeeinträchtigend für Kinder und Jugendliche einzustufen ist.

Hier können Sie den Protestsong "Not Heidis Girl" in voller Länge anschauen:


"Germany's next Topmodel" heute um 20.15 Uhr, ProSieben. Im Anschluss werbefrei für Maxdome-Kunden sowie in der 7TV-App gratis (mit Werbung) als Abruf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.