Ksenija Sidorova: Schöne Akkordeonistin verzaubert Berlin!

Ksenija Sidorova wurde 1988 in Riga geboren. Ihr Repertoire beinhaltet vor allem Bach und Mozart. Am 2. August ist sie um 19 Uhr im Watergate. (Foto: © Alexander van Ingen / DG)

BERLIN / RIGA - Ksenija Sidorova ist ein Ausnahmetalent. Bereits mit 8 Jahren spielte sie Akkordeon auf der Musikschule. Die ECHO-Gewinnerin in der Rubrik Klassik, gibt heute in der Hauptstadt ein Konzert im Watergate. Was für eine Ehre!

Ksenija Sidorova nahm das Erfolgsalbum "Carmen" im vergangenen Jahr neben Istanbul und London auch in Berlin auf. Damals spielte sie gemeinsam mit dem Istanbuler Philharmonic Orchestra Borusan. Ihre Musik verbindet typische Klassik mit modernen Klängen. Dass dabei ein Akkordeon nicht altbacken als Volksmusik-Instrument dient, beweist die Schönheit aus Lettland immer wieder aufs Neue.

Vor New York geht's ins Watergate

Ksenija ist in Deutschland bei den ganz großen Häusern unter Vertrag. Seit 2015 und noch bis zum kommenden Jahr ist Sidorova Künstlerin der Reihe "Junge Wilde" am Konzerthaus Dortmund. Am Wochenende tritt sie in New York auf. Einer von vielen Auftritten neben dem Belcea- und dem Sacconi-Quartett, dem Wiener Kammerorchester, den Trondheim Soloists, der Sinfonietta Riga, dem lettischen Symphonieorchester und dem lettischen Opernorchester. Im Watergate in der Falckensteinstraße 49, in Friedrichshain-Kreuzberg dürfen wir ihr heute lauschen.

Ksenija Sidorova im April bei einem Auftritt mit Nemanja Radulovic:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.