Mörderisches Trio: "Fisch zu Viert" im Kriminaltheater

Welche Rolle spielt wohl das Fischgericht in den Plänen der drei Schwestern? (Foto: Herbert Schulze)
Berlin: Berliner Kriminaltheater |

Friedrichshain. Am 17. November hat im Berliner Kriminaltheater, Palisadenstraße 48, die rabenschwarze Komödie "Fisch zu Viert" Premiere.

In dem Werk des Erfolgsautors Wolfgang Kohlhaase ("Solo Sunny", "Sommer vorm Balkon") geht es um drei Schwestern, die alljährlich die warme Jahreszeit in ihrem märkischen Landhaus verbringen. Stets mit dabei ist der Diener Rudolf.

Rudolf war jeder der Damen auch ganz privat zu Diensten, ohne dass die jeweils anderen davon Kenntnis hatten. Und alle versprachen ihm, dass er im Testament der drei Brauerei-Erbinnen bedacht wird. Als der Diener allerdings um vorzeitige Auszahlung bittet, will keine mehr davon wissen. Deshalb droht er, auszuplaudern, was ihn sonst noch mit ihnen verbindet. Die Schwestern finden das nicht besonders toll und beschließen, ihn irgendwie um die Ecke zu bringen.

Auf der Bühne agieren Uta Schorn, Maria Jany und Cornelia Lippert als mörderisches Trio. Den Rudolf spielt Gert Klotzek.

Die Premiere beginnt um 20 Uhr. Am 15. und 16. November gibt es zur gleichen Uhrzeit zwei Voraufführungen. Weitere Vorstellungen sind am 18. November (20 Uhr), 20. November (17 Uhr), 26. November (16 und 20 Uhr). Die Karten kosten zwischen 19 und 38 Euro, Tickethotline:   47 99 74 88.tf

Alle Termine und weitere Informationen finden sich unter www.kriminaltheater.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.