Sackhüpfen im Jutebeutel: Fünftes Hipster-Festival am Sonnabend auf dem RAW-Gelände

Tauziehen an der Nietenhose. Anmeldungen sind noch möglich. (Foto: Hipster Cup)
Berlin: Neue Heimat |

Friedrichshain. Am Sonnabend, 4. Juli, findet zum fünften Mal der Wettbewerb um den Hipster-Cup statt. Austragungsort ist in diesem Jahr die Neue Heimat auf dem RAW-Gelände, Revaler Straße 99.

Bei diesem Wettbewerb müssen sich die Teilnehmer mehreren ziemlich ungewöhnlichen Prüfungen stellen. Zum Beispiel einem Sackhüpfen im Jutebeutel, einem iPhone-Weitwurf oder dem Jeans-Tauziehen.

Schon die einzelnen Disziplinen zeigen, dass es hier nicht zuletzt um den Spaß geht. Wie sich auch insgesamt das ganze Festival als eine Art Persiflage der Spezies des Hipsters sieht. Darunter zu verstehen sind vor allem jene jung-dynamischen und "trendigen" Menschen, die beruflich meist mit irgendwelchen Projekten, am liebsten „irgendwas mit Medien“ zu tun haben und ihr Anderssein gegenüber dem Mainstream in den Vordergrund stellen.

Trotzdem sind natürlich auch alle zum Mitmachen animiert, die sich nicht passgenau in dieser Beschreibung wiederfinden. Jedes Hipster-Team soll aus drei bis fünf Personen bestehen. Als Preis für die Besten winkt eine gold- und mit weiteren Goodies verzierte Mateflasche.

Die Zuschauer bekommen außer dem Wettkampf noch einiges mehr geboten. Zum Beispiel beim Design-Markt, auf dem die Besucher auch eigene Kreationen herstellen können.

Dazu gibt es Musik auf drei Floors, PowerPont-Karaoke, Spontantatoos, zahlreiche Workshops und ab 22 Uhr eine Aftershow-Party. Das Hipster-Festival beginnt um 12 Uhr. Der Eintritt kostet bis 18 Uhr fünf, danach zwölf Euro.

Teilnehmer am Hipster-Cup können sich noch anmelden. Und zwar über www.hipstercup.com.Dort gibt es auch weitere Informationen.

tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.