Statt Tête-à-Tête ein Toter: Im Kriminaltheater hat „Außer Kontrolle“ Premiere

Mehr Slapstick als Spurensuche verspricht die Aufführung von „Außer Kontrolle“ im Kriminaltheater. (Foto: Herbert Schulze)
Berlin: Berliner Kriminaltheater |

Friedrichshain. Wie es sich gehört, gibt es auch in diesem Krimi eine Leiche. Ihr Auffinden ist aber vor allem der Ausgangspunkt für viele Katastrophen, Verwicklungen und Skandälchen.

Deshalb läuft das Stück „Außer Kontrolle“ des englischen Autors Ray Cooney auch unter der Bezeichnung "kriminelle Komödie". Denn weniger die Aufklärung des Falls, als die ihn begleitenden Turbulenzen stehen im Mittelpunkt. Am 24. September feiert es im Berliner Kriminaltheater, Palisadenstraße 48, seine Premiere als erste Neuinszenierung der Spielzeit 2015/16.

Staatsminister Richard Willey und die Sekretärin der Oppositionspartei haben sich für einen Seitensprung in der Suite eines Nobelhotels eingefunden. Dort entdecken sie einen Toten. Nach dem Fund fällt nicht nur das Tête-à-Tête aus, es tauchen auch zahlreiche, meist unerwartete Gäste auf, unter denen sich die jeweiligen Ehepartner befinden. Dazu kommen ein geldgieriger Kellner und eine resolute Krankenpflegerin. Und völlig außer Kontrolle gerät die Situation, als die Leiche plötzlich Auferstehungstendenzen zeigt...

Außer Kontrolle wurde 1990 in London uraufgeführt und zur besten englischen Komödie des Jahres gekürt. Nach der Premiere sind die nächsten Vorstellungen am 25., 26. und 29. September jeweils um 20 Uhr sowie am 3. Oktober um 16 und 20 Uhr. Die Karten kosten Freitag und Sonnabend zwischen 19 und 36 Euro, sonst 19 bis 29 Euro. Tickethotline:   47 99 74 88. tf

Weitere Informationen auf www.kriminaltheater.de.


0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.