Berlin und Los Angeles feierten 50. Jahre Partnerschaft

Eric Garcetti (Zweiter von links), Michael Müller (Dritter von rechts) enthüllen den Erinnerungsstein am zukünftigen Mercedes-Platz. (Foto: Anschutz Entertainment Group)
Berlin: Mercedes Platz |

Friedrichshain. Am 27. Juni 1967 wurde die die Städtepartnerschaft zwischen dem damaligen West-Berlin und Los Angeles geschlossen. Anlässlich ihres 50. Geburtstags kam Eric Garcetti, Bürgermeister der US-Metropole, in die deutsche Hauptstadt.

Der Demokrat aus Kalifornien wurde von einer 50-köpfigen Wirtschaftsdelegation begleitet.

Eine Art Jubiläumsfeier gab es am 5. Juli auf dem Mercedes Platz an der Mühlenstraße. Dort enthüllten Garcetti und der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) eine Steinplatte mit der Aufschrift: "Los Angeles – Berlin. Celebrating 50 Years of Sister City Partnership". Sie wird nach Fertigstellung des Entertainment Quartiers in den Boden des Mercedes Platzes eingelassen.

Dass gerade dort an die seit fünf Jahrzehnten bestehende Partnerschaft erinnert wird, ist kein Zufall. Das Areal wurde Anfang des Jahrtausends von der Anschutz Entertainment Group (AEG) erworben, und die hat ihren Hauptsitz in Los Angeles. Als erster Neubau wurde dort 2007 die große Arena eröffnet. In den vergangenen Jahren gab es zahlreiche weitere Neubauten. Auf anderen Flächen zwischen Warschauer Straße und Postbahnhof wird derzeit gebaut. So auch am künftigen Herzstück, dem Mercedes-Platz, auf dem Kinos, Bowlingbahn, Büros und Restaurants sowie eine weitere Halle für 5000 Besucher enstehen. 2018 soll alles fertig sein

Als Geschenke gab es für Michael Müller ein Trikot der Los Angeles Kings und für Eric Garcetti eines der Berliner Eisbären. Beide Eishockeyteams gehören der Anschutz Entertainment Group.

Die Partnerschaft zwischen Spree und Pazifik hat außerdem zwei weitere Besonderheiten. Sie ist die älteste Städteverbindung Berlins und außerdem die einzige, die nicht mit der Hauptstadt eines anderes Landes existiert. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.