G20 Krawalle: Über 130 Berliner Polizisten verletzt!

Bei den Krawallen in Hamburg wurden zahlreiche Berliner Polizisten verletzt. (Foto: rbb Abendschau)

BERLIN / HAMBURG - Die hässlichen Bilder von den schweren Ausschreitungen in der Nacht zum Samstag beim G20-Gipfel in Hamburg gingen um die Welt. Unter den zahlreichen verletzten Polizisten, sollen allein 132 Beamte aus der Hauptstadt sein.

Vergessen sind die Vorfälle der Berliner Hundertschaften im Containerdorf vor dem G20-Gipfel. Die Hamburger Polizei bekam von etwa 700 Polizisten aus der Hauptstadt Unterstützung. Bei den Einsätzen kam es zu brutalen Übergriffen auf die Polizisten. Insgesamt zählte die Polizei bei den Einsätzen zum G20-Gipfel fast 476 verletzte Polizisten. Davon sollen nach Informationen von rbb24 132 Berliner Polizisten sein.

Polizeipräsident twittert Genesungswünsche

Zur Schwere der Verletzungen gab es laut dem Sender zunächst keine Angaben. Bürgermeister Michael Müller (SPD) verurteilte die Krawalle. "Ja, eine Demokratie muss Kritik aushalten", so Müller im rbb. "Doch das hat mit massiven Rechtsbrüchen, Straftaten, Gewalt und Zerstörung nichts zu tun (...). Straftaten müssen mit allen Mitteln des Rechtsstaates geahndet werden." Polizeipräsident Klaus Kandt twitterte Genesungswünsche an seine verletzten Kollegen und hoffe, dass diese bald wieder zum Dienst antreten können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.