SPD sägt Vorsitzende ab: Kreisverband wählt neuen Chef

Friedrichshain-Kreuzberg. Harald Georgii wurde am 12. März zum neuen Kreisvorsitzenden der SPD Friedrichshain-Kreuzberg gewählt.

Er setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen die bisherige Amtsinhaberin Julia Schimeta durch. Georgii erhielt 57 Stimmen, auf Schimeta entfielen 44.

Auch bei dieser Entscheidung spielten die Auseinanderetzungen auf der Landesebene zwischen dem Parteivorsitzenden Jan Stöß und Raed Saleh, dem Fraktionsvorsitzenden im Abgeordnetenhaus, eine Rolle. Julia Schimeta wird dem Stöß-Lager zugerechnet, für Harald Georgii kann das nicht unbedingt behauptet werden. Wie bereits beim Aufstellen ihrer Bezirksliste für das Landesparlament trugen die Genossen hier erneut einen Stellvertreterkampf aus.

Zu Vize-Vorsitzenden wurden die Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe, der Stadtrat und Bürgermeisterkandidat Dr. Peter Beckers sowie die Abgeordnete Susanne Kitschun gewählt. Neuer Kassierer ist Muharren Aras.

Neben den Wahlen war die Flüchtlingspolitik ein weiteres Thema bei der Kreisdelegiertenversammlung. Die SPD Friedrichshain-Kreuzberg sprach sich dabei gegen Einschränkungen beim Familiennachzug aus. Zur Unterstützung der Arbeit von ehrenamtlichen Helfern sollen sowohl beim Senat als auch auf Bezirksebene "Runde Tische" eingerichtet werden. Außerdem wurden ein Qualitätscheck für die Flüchtlingsunterkünfte sowie getrennte Sanitäranlagen, abschließbare Zimmer und spezielle Schutzräume vor allem für Frauen, Kinder, Homosexuelle oder religiöse Minderheiten gefordert. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.