900 000 Euro für Radstreifen

Friedrichshain-Kreuzberg. Im Rahmen des Radverkehrsinfrastrukturprogramms des Senats hat der Bezirk drei Vorhaben genehmigt bekommen. Sie betreffen zum einen den Bau eines Radstreifens vom Kottbusser Tor bis zur Lindenstraße, für den ungefähr 600 000 Euro veranschlagt sind. 200 000 Euro soll der geplante Radstreifen entlang der Warschauer Straße zwischen Revaler Straße und Frankfurter Tor kosten. Dazu kommen bis zu 100 000 Euro für eine solche Spur im Bereich Friedenstraße/Landsberger Allee. Dort ist der Baubeginn abhängig von der Verkehrslenkung Berlin, die zunächst die Ampel an der Kreuzung anpassen muss. Westlich des Kottbusser Tors ist der Start des ersten Abschnitts ab Juli geplant. Allerdings muss zuvor die Sanierung der U-Bahntrasse abgeschlossen sein. In der Warschauer Straße soll der Umbau zwar im Juni beginnen. Die Radspur wird allerdings erst im kommenden Jahr eingerichtet. Das Ende aller Arbeiten ist dort für August 2015 terminiert.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.