Bezirk ehrt verdiente Vereinsmitglieder

Die Ausgezeichneten der diesjährigen Sportlerehrung. Neben der Urkunde gab es für jeden einen Gutschein über 50 Euro. (Foto: Frey)

Friedrichshain-Kreuzberg. Im Bezirk gibt es 173 Sportvereine mit fast 30 000 Mitgliedern. Unter ihnen viele ehrenamtlich Engagierte, ohne die der Betrieb nicht laufen würde. 50 von ihnen werden für diese Arbeit in jedem Jahr vom Bezirk ausgezeichnet.

Am 18. November fand im Nachbarschaftshaus Urbanstraße die Sportlerehrung 2013 statt. Die Veranstaltung gibt auch regelmäßig einen guten Überblick wie viele verschiedene Sportarten in Friedrichshain-Kreuzberg ausgeübt werden. Fußball und Turnen sind natürlich stark vertreten. Aber es gibt auch Angebote für Angler, Kanuten, Radsportler oder Schachspieler, um nur einige Beispiele zu nennen.

Eine weitere Erkenntnis des Abends: Der Sport wird immer weiblicher. Der Anteil der Frauen unter den Vereinsmitgliedern sei zuletzt von 27 auf 33 Prozent gestiegen, erklärte Sportstadtrat Dr. Peter Beckers (SPD). Er wertet das als einen Erfolg der seit Jahren gezielten Unterstützung des Frauen- und Mädchensports durch den Bezirk. Etwa durch einen jährlichen Förderpreis, der Aktivitäten in dieser Richtung besonders auszeichnet und mit einer Geldsumme prämiert. Der erste Platz und damit 500 Euro ging 2013 an Martina Stampka von der SG Narva. Die 56-Jährige organisiert dort zahlreiche Veranstaltungen, darunter auch den Mädchentag. Und damit ihre Schützlinge auch sicher zum Training kommen, hat sie einen Fahrdienst eingerichtet.

Über Rang zwei und 300 Euro konnte sich Verena Wunderer, Fußballtrainerin bei Hansa 07 freuen. Dritte Siegerin und mit 200 Euro bedacht wurde Margret Krach, die sich bei der Turngemeinde in Berlin für die Förderung des Mädchenhockeys einsetzt.

Ein Sportverein lebt nicht zuletzt davon, dass zu ihm Menschen unterschiedlichster Altersgruppen gehören. Das zeigte sich bei der Auszeichnung der 50 Ehrenamtlichen. Unter ihnen befanden sich zum Beispiel Reinhard Delbrouck (69) und Svenja Mehringer (20) beide von der Berliner Turnerschaft Korporation. Reinhard Delbrouck trat dem Verein vor 50 Jahren bei und amtiert heute als stellvertretender Vorsitzender. Svenja Mehringer macht bei der Turnerschaft mit "seit ich krabbeln kann". Inzwischen ist sie Übungsleiterin.

Gleich vier Mitglieder der Familie Krüger wurden für ihr Engagement bei den Berliner Amateuren gewürdigt. Volker Krüger (47) ist respektierter und immer präsenter Fußballtrainer. Seine Frau Jutta (50) organisiert als "gute Seele" den Jugendspielbetrieb. Dazu kamen die beiden Neffen Benjamin (27), Coach bei den Junioren und Sven (30), der die Freizeitabteilung leitet. Und natürlich kicken auch die fünf Krüger-Kinder, zwei Mädchen und drei Jungs, bei den Berliner Amateuren.

Die Älteste beim diesjährigen Defilee der Ehrenamtlichen war Helgardis Hirsch. Die 85-Jährige ist Übungsleiterin der Senioren bei der SG Friedrichshain Grün-Weiß 90. Ihr Alter sieht man der Frau nicht an, wofür sie eine Erklärung hat. "Das macht der Sport".


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.