Blinde Zerstörungswut

Friedrichshain. Eine oder auch mehrere Gruppen haben in der Nacht zum 11. Januar eine Spur der Verwüstung durch Friedrichshain gezogen.

Zunächst beschmierten etwa 30 Unbekannte einen S-Bahnzug zwischen den Stationen Treptower Park und Ostkreuz. Sie malten Schriftzüge auf die Innenwände des Waggons und entleerten einen Feuerlöscher.

Rund 15 von ihnen zogen danach durch die Simplonstraße. Dort zerkratzten sie den Lack an zwei Fahrzeugen. Fünf weitere Autos waren es in der Revaler Straße. Dort besprühte außerdem einer der Vandalen beim Vorbeilaufen die Jacke eines Passanten. Der Mann hielt den Sprayer zunächst fest, bekam aber von einer Frau einen Faustschlag ins Gesicht und ließ ihn daraufhin los. Möglicherweise dieselben Täter oder andere Personen trieben ihr Unwesen auch in der Rigaer-, Liebig- und Bänschstraße. Dort beschädigten sie mit Baustellenschildern und anderen Gegenständen zehn Autos. Die Ermittlungen zu dieser Zerstörungsorgie hat der Staatsschutz übernommen.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.