Kein Sponsoring für Bügel

Friedrichshain-Kreuzberg.Durch Spenden von Firmen sollen im Bezirk weitere Fahrradständer, sogenannte Kreuzberger Bügel, angeschafft werden können. Im Gegenzug haben die Gewerbetreibenden die Möglichkeit, dort Werbung anzubringen. Dieser Antrag der SPD-Fraktion fand allerdings im Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien keine Mehrheit. Nach Ansicht von Baustadtrat Hans Panhoff (Bündnis90/Grüne) ist der Bezirk selbst in der Lage, solche Bügel einzurichten. Sie kosten rund 120 Euro. "Bei gesponserten Anlagen wären wir allerdings verpflichtet, nicht nur für die Wartung, sondern auch für regelmäßige Sauberkeit zu sorgen", meinte der Stadtrat. Jede Graffiti-Schmiererei müsste dann sofort entfernt werden. Und das käme dann wirklich teuer. Außerdem sei die Frage, ob manche Werbung wirklich gewünscht sei. Einstimmig angenommen wurde dagegen ein Antrag der Grünen der vor allem bei Großveranstaltungen wie etwa dem Karneval der Kulturen den Einsatz von mobilen Fahrradständern forderte.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden