KulturRaum erhält von Stiftung 500 000 Euro

Blick in das Innere der Zwingli-Kirche. (Foto: Matthias Hamel)

Friedrichshain. Insgesamt 9,3 Millionen Euro wurden Anfang März aus dem Topf der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin an Vereine, Projekte und Initiativen vergeben. Zu den Nutznießern gehört auch der Verein KulturRaumZwingli-Kirche.

Er erhält eine halbe Million Euro als Zuschuss für Sanierung und Ausbau. Die Kirche soll für einen ganzjährigen Betrieb als Kultur- und Veranstaltungsort hergerichtet werden. Bisher kann sie vor allem wegen der fehlenden Heizung im Winter nicht genutzt werden.Seit 2006 bespielt der Verein KulturRaum das Gebäude und hat inzwischen mehrere Ausstellungen auf die Beine gestellt. Zum Beispiel 2008 die Schau "Berlin Upper East Side" über die Historie des Rudolfkiezes. Ein Jahr später "Vor dem Fall der Mauer" und 2011, anlässlich des 50. Jahrestags des Mauerbaus "An einem Sonntag im August". Dazu gab es Lesungen, Kinoreihen, Diskussionsrunden sowie Zeitzeugengespräche, die inzwischen auch auf einer Online-Datenbank abgerufen werden können.

Gründer und treibende Kraft des Vereins ist der Film- und Fernsehproduzent Prof. Martin Wiebel. Er wurde 1943 in der Rotherstraße geboren und in der Zwingli-Kirche getauft. Sein Urgroßvater war Maximilian Koch, der Anfang des 20. Jahrhunderts zahlreiche Häuser rund um den Rudolfplatz baute. Nach der Wende kam Wiebel in die Gegend zurück und beschäftigt sich seither mit ihrer Geschichte.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden