Polizei findet Brandsätze

Friedrichshain. 400 Polizisten haben am 14. August acht Wohnungen in Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg durchsucht. Zu ihnen gehörte auch das linke Wohnprojekt Rigaer Straße 94.

Bei der Razzia stießen die Beamten auf "vorbereitete Brandvorrichtungen" sowie weitere "illegale pyrotechnische Gegenstände". Der Einsatz stand in Zusammenhang mit den Ermittlungen zu den Vorkommnissen am Kottbusser Tor vom 7. Juni. Bei einer Drogenkontrolle waren dort Polizisten von etwa 40 Maskierten mit Brandsätzen angegriffen worden. Einer verfehlte eine Kollegin nur knapp. Der Anschlag wird als versuchter Mord gewertet.

Außerdem ging es um die Suche nach Beweismittel für Übergriffe auf Gebäude von Jobcentern in mehreren Bezirken. Mehrfach wurden in den vergangenen Monaten Steine und Farbbeutel gegen die Fassaden geworfen.

Insgesamt wurden 40 Personen überprüft. Laut Polizei ist es während der Razzia zu keinen nennenswerten Zwischenfällen gekommen. Gegen das Vorgehen der Einsatzkräfte demonstrierten am Abend des 14. August etwa 130 Personen in Kreuzberg. Im weiteren Verlauf kam es zu vereinzelten Auseinandersetzungen, bei denen ein Beamter verletzt wurde.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.