Rennfahrerin oder Bildhauerin

Friedrichshain.Auf dem Anschutz-Gelände wird es an der neuen Vertriebszentrale von Mercedes-Benz eine neue Straße geben. Wie sie heißen wird, darüber wird derzeit diskutiert. Ein Vorschlag in der Gedenktafelkommission, dem auch Mercedes zustimmte, war, die Straße nach der Rennfahrerin Ernes Merck (1898-1927) zu benennen. Ein Antrag der Piraten verlangt dagegen, die Bildhauerin Edith Bán-Kiss (1905-1966) auf diese Weise zu würdigen. Die ungarische Jüdin wurde 1944 in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert und musste Zwangsarbeit im Daimler-Benz-Werk Genshagen/Ludwigsfelde leisten. Die Entscheidung über die künftige Bezeichnung liegt allein beim Bezirk.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden