Verwaltungsklage gegen den Bezirk

Friedrichshain. SEZ-Eigentümer Rainer Löhnitz hat gegen das Bezirksamt Klage wegen Untätigkeit beim Verwaltungsgericht Berlin eingereicht. Hintergrund sind seine abgelehnten Bauvoranfragen aus dem Sommer 2013. Wie mehrfach berichtet betrafen diese Anfragen unter anderem den Wunsch, das Brückengebäude zu einem Hostel umzubauen sowie einen Abstellplatz für Campingwagen auf dem Grundstück zu errichten. Nach dem Nein aus Friedrichshain-Kreuzberg wandte sich Löhnitz an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die zumindest seinen Hostelplänen nicht völlig ablehnend gegenüber zu stehen scheint. Deshalb zeigte sich Baustadtrat Hans Panhoff (B90/Grüne) auch einigermaßen überrascht von der Klage. "Ich weiß nicht, ob das ein zielführendes Vorgehen ist." Gerade Panhoff hatte zuletzt ein gewisses Verständnis für die Situation von Löhnitz erkennen lassen. Selbst für dessen Idee, das SEZ-Gebäude abzureißen und dort einen Neubau zu errichten. Die Immobilie sei weder sinnvoll zu bewirtschaften, noch entspreche sie heutigen ökologischen Standards, meint der Stadtrat.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.