Notübernachtung für Frauen: AWO öffnet Angebot in der Petersburger Straße

Nadja Stodden und AWO-Chef Robert Schwind in einem Zimmer in der Notübernachtung. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Mitten im Kiez - Notübernachtung für Frauen |

Friedrichshain. Bereits seit April nimmt die Notübernachtung "Mitten im Kiez" Gäste auf. Offiziell eröffnet wurde die Einrichtung am 10. Mai.

Sie befindet sich in der Petersburger Straße 92 und ist eine Unterkunft ausschließlich für Frauen. Betrieben wird sie von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Spree-Wuhle.

Auf zwei Etagen gibt es dort insgesamt zwölf Übernachtungsplätze, verteilt auf Zimmer mit jeweils zwei bis drei Betten. Ebenfalls vorhanden ist natürlich ein Sanitärbereich. Die Einrichtung ist das ganze Jahr über geöffnet. Sie entstand mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales.

Mit dem Notquartier werde ein wichtiger Beitrag für die Integration betroffener Frauen in die Regelversorgung und zur Überwindung besonders schwieriger Lebenslagen geleistet, sagt die AWO.

Wie nötig das Angebot ist, zeigte sich sehr schnell. Am ersten Abend seien lediglich zwei Frauen gekommen, sagt Leiterin Nadja Stodden. "Inzwischen sind die Plätze fast immer belegt."

Einlass ist immer ab 19 Uhr, der Aufenthalt endet am nächsten Morgen um 8 Uhr.

Im gleichen Haus befindet sich außerdem das AWO Kiez-Café, das täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet ist. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.