Joker Brand sticht spät

Friedrichshain. Durch ein Tor in der 90. Minute hat der Landesligist die Pflichtaufgabe bei Stern 1900 II am vergangenen Sonntag erledigt und mit 2:1 gewonnen. Dabei bewies Trainer Detlef Schneider ein glückliches Händchen. Nach einer Stunde wechselte er Stürmer Brand beim Stand von 1:1 ein. Eben jener Joker war es, der kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer erzielte. Zuvor hatte Schmidt Berolina Stralau in Führung gebracht, die Steglitzer jedoch nur fünf Minuten später ausgeglichen. Ein Punkt wäre für die Gäste durchaus drin gewesen, letztlich war der Heimsieg aufgrund der Spielanteile und der Chancen aber „nicht unverdient“, wie Trainer Schneider sagte.

Nächstes Spiel: Sonntag, 15 Uhr, bei Aufsteiger Hilalspor an der Wiener Straße.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.