Pütz beweist starke Nerven

Friedrichshain. Was würde der Landesligist Berolina Stralau bloß ohne Kapitän Pütz machen? Im Verfolgerduell bei Sparta Lichtenberg bewies der Abwehrspieler am vergangenen Sonntag mal wieder starke Nerven und traf in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt zum 1:1-Endstand. In einer vor allem in der zweiten Halbzeit unterhaltsamen Begegnung war der Ausgleich durchaus verdient. Beide Mannschaften erspielten sich einige Chancen und zeigten phasenweise, warum sie um den Aufstieg in die Berlin-Liga kämpfen. „Wir haben gut dagegengehalten“, lobte Bero-Trainer Detlef Schneider.

Der nächste Spieltag sollte für die Stralauer machbar sein. Am Sonntag, 14.30 Uhr, ist Abstiegskandidat Berliner SC II auf dem Laskersportplatz zu Gast.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.