Wurzeln auf dem Sportplatz: Anlage an der Virchowstraße ist gesperrt

Auf diesem Platz kann derzeit nicht gespielt werden. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Sportplatz Virchowstraße |

Friedrichshain. Auf dem Sportplatz des VfB Friedrichshain an der Virchowstraße gibt es schon seit einiger Zeit keinen Spielbetrieb. Der Grund ist Wurzelbefall auf der Anlage.

Sie stammen von Pappeln. Diese Bäume sind dafür bekannt, dass sie sich im Untergrund in der Breite ausdehnen. Auch auf anderen Sportplätzen war das schon ein Problem, zum Beispiel an der Körtestraße. Vorgesehen sei, die Pappeln im Herbst zu fällen, erklärte Baustadtrat Florian Schmidt auf eine Anfrage des Bezirksverordneten Thorsten Buhl (Linke). Aber selbst wenn das passiert, kann der Platz danach nicht sofort wieder genutzt werden, denn dort sei eine Teilsanierung "zwingend notwendig", so der Stadtrat weiter. Deren Kosten gab er mit 120 000 Euro an. Und dieser

Betrag ist zumindest aktuell nicht vorhanden. Deshalb muss zunächst nach Finanzierungsquellen gesucht werden. Der Bezirk werde einen Antrag auf nicht genutzte Mittel aus dem Schul- und Sportanlagensanierungsprogramm stellen, also auf Unterstützung mit Geld, das andere Bezirke dort nicht abgerufen haben.

Abgesehen von der Frage, ob sich überhaupt noch ein Überschuss in dem Topf befindet und erst recht in Höhe der benötigten Summe, wird es erst einmal etwas dauern, bis über den Antrag entschieden ist. Gleiches gilt auch für andere eventuelle Möglichkeiten einer

Akquise finanzieller Mittel. Schon deshalb sei derzeit nicht zu benennen, wie lange der Sportplatz gesperrt bleibe, sagt Florian Schmidt. "Wir hoffen aber auf die Möglichkeit der Teilsanierung bis spätestens 2018".

Für den VfB Friedrichshain bedeutet das, er muss noch länger auswärts antreten, wie ein Aushang an der Virchowstraße mitteilt, auf der Anlage in Alt-Stralau. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.