Es war ein Rad....

im Januar 2017

Nein nicht mein Rad,  aber es ist, es war, ein Rad, 

dort am Strausberger Platz, am Straßenschild, vor der Apotheke.  Wann verlassen, bleibt unbekannt?  Besitzer/in unbekannt, aber eine/ einer von vielen in Berlin, die ihr Rad "aussetzten", überall zu sehen!  Für die Ordnungsämter leider nicht, da scheint Dienst nach Vorschrift Thema und Privateigentum ist unantastbar, auch wenn längst Schrott, wie im Bild.  Das Rad vielleicht längst einer Versicherung "vorsorglich" als "Diebstahl" gemeldet und  wenn gut hausratversichert,  dann zahlt die Versicherung den "Verlust", unbürokratisch, der keiner ist! 
Nun bleibt es stehen, bis zur Ersatzvornahme vom Amt oder ewig!  Nach einem gelben oder grünen Aufkleber wäre die Entsorgung nach Frist drei Wochen fällig, diese Sticker aber fehlen,  wie  der Eigentümer und das Ordnungsamt,  welches längst die BSR hätte benachrichtigen müssen und das mutmaßlich über das Jahr 2016 hinaus.
So steht der Schrott  im Januar 2017,  im April  und auch noch jetzt im August 2017 unberührt.  Ringsum aber wird fleißig parkraumbewirtschaftet,  eben vom Ordnungsamt! 
So ein Schrottrad ist kein PKW,  das machts und wird "weggesehen". Hier wäre der Außendienst zuständig , der aber ist oft unterbesetzt.
Folge: die BSR hat keinen Auftrag,  was nicht nur in Friedrichshain Kreuzberg zur Häufung von Schrotträdern führt. 
Schrott im öffentlichen Straßenland, welcher Gehwege und Stellplätze blockiert, häßlich und mitunter Gefahrenstelle ist, ist unleidlich, wohl aber eine Lücke im Thema Ordnungsamt, weil  weggeguckt wird!  Bilder gäbe es genügend, zumThema "Radschrott im öffentlichen Straßenland", querbeet Berlin und angelehnt an  "Mein Rad und ich"!

Ralf Rohrlach
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.