Kein Puffer bei Parkzonen

Friedrichshain. Die Grenze zwischen den beiden Parkraumbewirtschaftungsgebieten im südlichen Friedrichshain bildet die Warschauer Straße. Für Bewohner mit Vignette bedeutet das, sie dürfen auf ihrer jeweiligen Straßenseite das Auto abstellen, auf der gegenüberliegenden müssten sie aber ein Ticket ziehen. Das sei wenig bürgerfreundlich meinten die Linken und forderten in einem Antrag, nicht nur in diesem Fall künftig Überschneidungen zwischen verschiedenen Parkzonen zu erlauben. Das Anliegen fand aber im Wirtschaftsausschuss keine Mehrheit. Vor allem die SPD-Fraktion und auch ihr zuständiger Stadtrat Andy Hehmke wandten sich dagegen. Eine Grenze bleibe eine Grenze, auch wenn man sie verschiebe, wurde dort argumentiert. Statt an der Warschauer Straße gebe es das Problem dann eben an einer anderen Stelle. Dazu kam, dass solche Parkraumpuffer bereits durch die aktuelle Gesetzeslage ausgeschlossen seien, worauf Ordnungsamtsleiter Joachim Wenz hinwies. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.