Neu: Regionalbahn hält am Ostkreuz: Gebaut wird am wichtigen Bahnknoten bis Ende 2017

Ein Schwerpunkt der aktuellen Arbeiten am Ostkreuz ist derzeit der Bau der neuen Südkurve, die die Stadtbahn mit der Ringbahn verbinden soll. (Foto: Thomas Frey)

Friedrichshain. Der Ort war bewusst gewählt. Am Ostkreuz gaben die Berliner Verantwortlichen der Deutschen Bahn AG am 29. Oktober einen Überblick über die geplanten Bauvorhaben für das kommende Jahr.

Denn der Umbau des Verkehrsknotenpunkts in Friedrichshain, einschließlich weiterer Arbeiten in seinem Einzugsbereich, bleibt auch 2016 eines der Mammutprojekte der Bahn. Ursprünglich sollte es im nächsten Jahr abgeschlossen sein. Schon länger ist aber bekannt, dass sich die Fertigstellung voraussichtlich auf Ende 2017 oder Anfang 2018 verschiebt.

Allerdings wird es am Ostkreuz noch in diesem Jahr einen weiteren wichtigen Einschnitt geben. Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember halten dort zum ersten Mal auch Regionalbahnen. Dabei handelt es sich zum einen um die Linie RB 24, von Eberswalde nach Senftenberg. Außerdem werden am Ostkreuz jetzt die Linien RB 12 von und nach Templin sowie RB 25 aus und in Richtung Werneuchen beginnen, beziehungsweise enden. Bisher passiert das am Bahnhof Lichtenberg.

In den kommenden Jahren bekomme die Station sicher eine noch größere Bedeutung für den Regionalverkehr, meinte der Berliner Bahnchef Alexander Kaczmarek. Das gelte erst recht, wenn der Flughafen BER in Schönefeld irgendwann einmal fertig sei.

An einigen Wochenenden im Frühjahr ist die Stadtbahnstrecke zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof im nächsten Frühjahr unterbrochen. Verantwortlich dafür ist der Bau der neuen Eingangshalle am Bahnhof Warschauer Straße, der, wie berichtet, nach einigen Problemen erst vor einigen Wochen richtig begonnen hat.

Die meisten Baumaßnahmen der Bahn finden 2016 im Frühjahr oder Herbst statt und nicht wie 2015 häufig in den Sommerferien. Möglichst wenig passieren soll auch während der Fußball-Europameisterschaft, die vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich ausgetragen wird. Die Fans sollen ohne Probleme zur Fanmeile oder zum Public Viewing kommen.

Auf die Frage, wann am Berliner Bahnnetz einmal nicht gebaut werden müsse, antwortete Alexander Kaczmarek: „Wahrscheinlich nie.“ tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.