Bauarbeiten auf dem Maximiliankorso bis 25. Oktober

Frohnau. Der Maximilankorso wird zwischen Sigismundkorso und Alemannenstraße vom Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt instand gesetzt. "Damit hat die durch Straßenschäden bedingte Tempobeschränkung auf zehn Kilometer pro Stunde ein Ende", stellt Baustadtrat Martin Lambert (CDU) fest.

Die Arbeiten sind bis zum 25. Oktober geplant. Die Kosten für die Instandsetzung der Fahrbahnfläche von fast 7000 Quadratmetern betragen knapp 400 000 Euro, finanziert aus dem Schlaglochsonderprogramm des Senats.Die Baumaßnahme erfolgt in mehreren Abschnitten bei Teil- und Vollsperrungen. Die Buslinien 220 und N20 werden über Sigismundkorso, Artuswall, Benediktinerstraße, Sigismundkorso umgeleitet. Die Haltestelle Maximiliankorso zwischen Stolzingstraße und Sigismundkorso und die Haltestelle Sigismundkorso, Ecke Benediktinerstraße werden außer Betrieb gesetzt. Ersatzhaltestellen werden im Sigismundkorso gegenüber Hausnummer 54/55 und vor der Benediktinerstraße 73 eingerichtet. Artuswall und Benediktinerstraße werden im Bereich der Umleitung Einbahnstraßen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.