„Wir sind angekommen“: Frohnauer SC legt guten Saisonstart hin

Der Frohnauer SC (schwarz) – hier beim 0:1 gegen den 1. FC Wilmersdorf – ist gut in die Saison gestartet. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Poloplatz |

Frohnau. Der Frohnauer SC hat nach seinem Aufstieg in die Fußball-Landesliga einen guten Saisonstart hingelegt. Zwar gab es am fünften Spieltag beim Berlin-Liga-Absteiger 1. FC Wilmersdorf die erste Saisonniederlage. Doch auch in dieser Partie waren die Frohnauer nicht das schlechtere Team.

In diesem Duell zeigte sich ein sonst ruhiger und besonnener FSC-Trainer Olaf Jahn von seiner emotionalen Seite, als er kurz nach Spielschluss wutentbrannt in die Kabine marschiert war. „Ja, heute war ich vielleicht ein wenig emotionaler als sonst. Aber dieses Spiel war ja auch eine Riesenchance für uns, gegen ein Topteam vielleicht sogar zu gewinnen, zumindest aber nicht zu verlieren. Und dann wäre es tatsächlich ein Bombenstart in die neue Saison gewesen. So ist es aber immer noch ein guter Start“, erklärte der Coach.

"Bärenstarke halbe Stunde"

Letztlich hat aber auch diese Partie gegen einen der Topfavoriten auf Meisterschaft und Aufstieg gezeigt, dass die Frohnauer nicht nur mithalten, sondern auch gegen ein starkes Team über weite Strecken eine tolle Leistung abliefern können. „Ja, nicht zuletzt dieses Spiel hat gezeigt, dass wir in dieser Liga angekommen sind“, erläuterte Jahn. Der Coach attestierte seiner Mannschaft eine bärenstarke erste halbe Stunde und einen offenen Schlagabtausch mit guten Torchancen auf beiden Seiten bis zur Halbzeit. Nach der Pause war Jahn mit dem Spiel seines Teams dann zwar nicht mehr einverstanden – aber auch in den zweiten 45 Minuten hatten die Frohnauer mehr Spielanteile und hielten in einer intensiven Partie kämpferisch jederzeit dagegen.

Und so blickt man beim Aufsteiger auf gute Wochen zurück: Nach Siegen über den SSC Teutonia, den BSC Rehberge und Stern Marienfelde sowie einem Remis gegen den 1. FC Neukölln hat sich das Team aus dem Norden in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt und in Ansätzen auch schon gezeigt, wie viel Potential, fußballerische Klasse und vor allem Talent in der Truppe stecken. „Wir spielen bis dato eine ganz gute Rolle. Und es scheint tatsächlich so, dass wir als Aufsteiger mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden.“ Im Duell mit Wilmersdorf hatte Coach Jahn übrigens auf Adrian Domke und Nicholas Schöning verzichten müssen, die bis dato jede Minute der neuen Saison gespielt hatten. Und auch Abwehrchef Robin Köster schied in dieser Partie mit einem Muskelfaserriss aus.

Aufsteiger unter sich

Wie gut der Frohnauer SC in der Lage sein wird, diesen Ausfall und die erste Saisonniederlage zu kompensieren, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. In den nächsten vier Duellen geht es in den Partien gegen den Weißenseer FC, den FC Nordost und den FC Brandenburg 03 allein drei Mal gegen Teams, die ebenso wie der Frohnauer SC in diesem Sommer erst aufgestiegen sind. Vielleicht lässt sich im Anschluss bei einem Blick auf die Tabelle schon ein wenig besser ablesen, wohin die Reise der Frohnauer in dieser Spielzeit tatsächlich gehen kann. min
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.