Bund kommt seiner Pflicht zu Wiesenpflege nicht nach: Stadtrat droht mit Ersatzvornahme

Gatow. Das Bezirksamt hat die mangelnden Pflege der Gatower Wiesenlandschaft beim Bund angemahnt und droht jetzt mit Ersatzvornahme auf Kosten des Eigentümers.

Trotz wiederholter Mahnungen kommt der Bund bei den „Gatower Wiesen“ seiner Pflegepflicht als Eigentümer nicht nach. Das riesige Landschaftsschutzgebiet zwischen der Landstadt Gatow, dem Luftwaffenmuseum, der Siedlung Habichtswald und dem ehemaligen britischen Schießplatz ist Lebensraum und Brutstätte für geschützte Tiere wie Braunkehlchen oder Wendehals. Auch seltene Pflanzen und Bäume wachsen dort. Um das Biotop zu erhalten, muss also aufwendig gepflegt werden.

Bodenbrüter auf dem Rückzug?

Doch genau das passiert laut Umwelt- und Naturschutzamt seit langem nicht mehr. Dabei habe der Bezirk die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) bereits Ende 2016 darauf hingewiesen, dass hier dringender Handlungsbedarf bestehe, ärgert sich Andreas Otti (AfD), Stadtrat für Umwelt- und Naturschutz. Diese „Politik des Schweigens“ will der Stadtrat nun nicht mehr hinnehmen. Denn: „Der Pflegerückstand gefährdet bereits die Natur in der Gatower Wiesenlandschaft“. Besonders dramatisch sei der Rückgang von Brutvorkommen. So hat das Braunkehlchen in den letzten sechs Jahren fast die Hälfte seiner Brutplätze verloren, weil Stauden, Sträucher und junge Bäume ungehindert wachsen und den Bodenbrüter verdrängen. Seit 2010 ist die Zahl der Braunkehlchenpaare von 33 auf 15  gesunken.

Das Bezirksamt zieht nun die Konsequenz und droht der BImA mit Ersatzvornahme. Will heißen, es will die nötigen Pflegemaßnahmen auf Kosten des Bundes selbst erledigen. „Die Zerstörung der Gatower Wiesenlandschaft, ob durch Untätigkeit oder unsachgemäßes Vorgehen, lehne ich kategorisch ab“, begründet Otti. Der BImA wurde eine Frist bis zum 24. November gesetzt. Zudem bekräftigt das Amt seine Haltung, die ihm zugedachte Fläche auch vorfristig zu übernehmen. Der Bund verhandelt seit längerem mit dem Land Berlin darüber, die Wiesenlandschaft an das Land zu übertragen. Doch auch hierüber schweigt die BImA laut Stadtrat seit fast einem Jahr. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.