Auf der Hofstelle Havelmaten wird neu gebaut

Da die alte Scheune der Hofstelle nicht unter Denkmalschutz steht, durfte das Gebäude abgerissen werden. (Foto: Michael Uhde)

Gatow. Im Sommer vergangenen Jahres entschloss sich der Bezirk, dem Verein "Forum Berufsbildung" und dem Berliner Landesverband des NABU die bezirkseigene Hofstelle Havelmaten am Kladower Damm 55-57 zur Nutzung als Naturschutzstation "Ökopark Gatow" zu überlassen.

Die haben derweil mit dem Umbau begonnen. In der Bezirksverordnetenversammlung am 20. März fragte nun die Fraktion der Alternativen Liste Spandau - B’90/Grüne (GAL) nach, warum weite Teile der historischen Bausubstanz abgerissen wurden. "Weicht das nicht von den im Bebauungsplan 5-67 VE genannten Zielen, wie etwa der Nutzung innerhalb der bestehenden Gebäude sowie einer umfangreichen Sanierung der stark verfallenden Gebäude, ab", wollte die GAL wissen."Da die alte Hofstelle nicht unter Denkmalschutz steht, ist ein Abriss genehmigungsfrei", sagte Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU). Der Abriss sei lediglich anzuzeigen und dies sei auch geschehen. Notwendig geworden sei er, weil das Kellermauerwerk der Gebäude marode sei. Bei den nicht denkmalgeschützten Gebäuden sei daher ein Erhalt den Investoren nicht zumutbar gewesen. Allerdings habe der Bezirk darauf bestanden, dass die Fassaden in der alten Form wieder aufgebaut werden.

Auch die Fällung von Bäumen sei rechtmäßig. Dafür sei den neuen Betreibern eine Ausnahmegenehmigung erteilt worden. Als Ersatz für gefällte Bäume müssten allerdings Obstbäume gepflanzt werden.

Mit der Fertigstellung des "Ökoparks Gatow" rechnet Röding bis Ende 2014.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden