Ausbildungszentrum feierte zehnten Geburtstag

Sebastian Wunderlich (rechts) hat gut lachen: Er hat seine Ausbildung als Garten- und Landschaftsbauer beendet. Vor André Neumann liegt noch ein Jahr. (Foto: Uhde)

Gatow. Auf zehn Jahre erfolgreiche Arbeit blickte das "SOS-Berufsausbildungszentrum", Gatower Straße 199, am 31. August zurück. In der Gatower Außenstelle des Vereins "SOS-Kinderdorf" haben seit 2002 mehr als 60 junge Erwachsene ihre Ausbildung oder Berufsvorbereitung im Garten- und Landschaftsbau erfolgreich absolviert.

Die Spandauer Bundestagsabgeordneten Kai Wegner (CDU) und Swen Schulz (SPD) gratulierten ebenso wie Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) fünf der derzeit zwölf Auszubildenden zu ihrer bestandenen Abschlussprüfung. Wie Sebastian Wunderlich (20) aus Rudow können sie sich nun auf ihre weitere berufliche Zukunft konzentrieren. Wunderlich freute sich besonders, weil er schon einen Termin für ein Vorstellungsgespräch vereinbart hat.Damit hat er das Ziel der Einrichtung, förderbedürftigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine berufliche Orientierung mit der entsprechenden Ausbildung zu ermöglichen, erreicht. Bislang haben rund 80 Prozent der Absolventen nach der Ausbildung auch einen Arbeitsplatz gefunden.

Seit 2007 ist die Ausbildungsstätte zudem als Leitbetrieb des Regionalen Ausbildungsverbunds Spandau (RAV) aktiv. Derzeit kooperieren 35 Berliner Ausbildungsbetriebe mit der Einrichtung. Bei ihnen absolvieren die künftigen Garten- und Landschaftsbauer einen Teil ihrer Ausbildung.

Auf dem fünf Hektar großen Ausbildungsgelände werden gartenbauliche Zwischen- und Abschlussprüfungen abgenommen sowie auch überbetriebliche Ausbildungslehrgänge im Gartenbau angeboten. Austauschprogramme mit niederländischen Auszubildenden sorgen für internationale Erfahrungen und bereiten die Jugendlichen auch zwischenmenschlich auf das Berufsleben vor.

Großen Wert legt das Berufsausbildungszentrum auf die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, dem Bezirksamt Spandau, der Agentur für Arbeit, den Jobcentern und den Schulen. Mehr als 80 Kooperationspartner informierten sich denn auch beim Jubiläumsfest über die Erfolge und Erfahrungen der vergangenen zehn Jahre.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden