In der Brunnenstraße werden 700 Appartements für Studenten gebaut

Im Sommer wurde der Kaiser's-Markt abgerissen. (Foto: Dirk Jericho)
Berlin: Wohnen im Brunnenviertel |

Gesundbrunnen. Auf der Brache des in diesem Jahr abgerissenen Kaiser‘s-Einkaufsmarktes in der Brunnenstraße Ecke Stralsunder Straße entstehen moderne Studenten-Appartements.

Die Bagger sind schon wieder weg, die Abrissbirnen eingepackt, die Trümmer beseitigt: Auf der mittlerweile planierten Brache in der Brunnenstraße 123-125 und Stralsunder Straße 14-16, so die offizielle Anschrift, soll demnächst ein achtgeschossiges Gebäudeensemble mit zwei Innenhöfen entstehen. Bis 1983 stand hier ein beliebtes Hertie-Kaufhaus, das nach dem Mauerbau wegen der Randlage keine Gewinne mehr abwarf und schließlich geschlossen wurde. Bis Anfang des Jahres konnten die Weddinger in dem Geschäftshaus noch den Kaiser‘s-Markt besuchen. Im Februar wurde er geschlossen.

Ein Bauschild steht noch nicht vor dem leeren Grundstück. Nach Informationen der Berliner Woche will die Luxemburger Firma Cresco Capital Mauerpark Sàrl hier ein Appartementhaus bauen. Das Projekt wurde beim Bauamt als „Wohnen im Brunnenviertel“ beantragt und genehmigt. Die Häuser hat das Berliner Büro gbp Architekten entworfen. Der Sohn des Geschäftsführers Gunter Bürk, Alexander Bürk, ist Bauherr und Gründer der Cresco Capital Group, die als einen Schwerpunkt auf die Projektentwicklung und das Betreiben von Studentenwohnungen in deutschen Universitätsstädten setzt. Der Luxemburger Cresco Capital Group gehört auch das Soho House Berlin in der Torstraße 1.

Vor allem entlang der Stralsunder Straße und in dem Gebäuderiegel, der auf dem ehemaligen Kaiser`s-Parkplatz gebaut wird, sollen 553 Studenten-Appartements entstehen. Sie sind zwischen 18 und 28 Quadratmeter groß. Entlang der Brunnenstraße planen die Investoren 144 Service-Appartements mit Größen zwischen 28 und 42 Quadratmetern. Im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes soll auf 500 Quadratmetern Fläche ein Supermarkt eröffnen. Hauptsächlich im Untergeschoss und auf Teilflächen im Erdgeschoss ist laut den eingereichten Projektplänen ein Textildiscounter vorgesehen. Weitere Flächen in dem Appartementhaus sind für ein Café und ein Restaurant reserviert. Die Architekten und die Investoren waren bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.