Gewalt an Schulen steigt: Prügeleien, Mobbing, sexuelle Übergriffe: Schulen melden immer mehr Vorfälle

Berlin. Die Gewaltvorfälle an den Schulen nehmen zu. Das geht aus der aktuelle Statistik der Senatsbildungsverwaltung hervor.

Demnach wurden der Behörde im ersten Schulhalbjahr 2016/17 schon 431 Fälle von „schwerer körperlicher Gewalt“ gemeldet. Im gesamten Schuljahr davor waren es insgesamt 743 gemeldete Fälle, 2011 noch 433. Laut Statistik sind auch immer öfter Waffen im Spiel sind. Erwischt mit Messern, Pfefferspray oder anderen Waffen wurden im ersten Halbjahr 50 Schüler. Im Schuljahr davor waren es insgesamt 79. Alarmierend auch die Zahl der Täter, die ihre Waffen tatsächlich gegen andere eingesetzt haben: Zwölf Waffengebrauchs-Fälle wurde bisher gemeldet, im gesamten Schuljahr 2015/16 waren es 13, im Jahr 14/15 noch elf und 2011 sogar nur einer. Auch sexuelle Übergriffe sind mit 45 Meldungen weiter steigend. Hochgerechnet auf das ganze Schuljahr würde sich mit 90 ein neuer Rekord ergeben.

Beate Stoffers, Sprecherin von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), betont, dass man die vorliegenden Halbjahreszahlen nicht einfach verdoppeln könne. „Die Zahlen kommen nicht proportional bei uns während des Jahres an. Außerdem sind die Schulhalbjahre unterschiedlich lang“, so Stoffers. Das Erhebungsverfahren spiegele „nicht unbedingt die schulische Realität im Hinblick auf das Vorkommen von Gewaltvorfällen, Notfällen und Krisen wider, sondern das Meldeverhalten der Schulen und die Bereitschaft, Vorfälle zu melden“, relativiert die Sprecherin. Stoffers betont auch, dass die Schülerzahl mit heute rund 311 000 um 19 000 Schüler gestiegen sei seit dem Schuljahr 2010/11. Die Schulverwaltung schickt bei Gewaltvorfällen Schulpsychologen in die Schulen. Für jeden Bezirk gibt es ein Gewalt- und Kriseninterventionsteam.

Schulen vor allem in Brennpunktkiezen wie die Ernst-Reuter-Schule in Gesundbrunnen haben seit Jahren mit Gewaltproblemen zu kämpfen. Allein 2016 hat die Oberschule mit mehr als 1100 Schülern überwiegend nichtdeutscher Herkunft elf Gewaltfälle angezeigt. Erst im März hat dort ein Zehntklässler einen Lehrer geschlagen.

Die gemeldeten „verbalen und tätlichen Übergriffe auf Schulpersonal“ in ganz Berlin liegen mit 283 Fällen auf Vorjahresniveau. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.