Polizeieinsatz an der Ernst-Reuter-Schule: Handgreiflichkeiten zwischen Schüler und Lehrer

Berlin: Ernst-Reuter-Schule |

Gesundbrunnen. An der Ernst-Reuter-Oberschule an der Stralsunder Straße sind ein Schüler und Lehrer wiederholt aneinandergeraten. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Die Ernst-Reuter-Schule mit mehr als 1100 Schülern mit vor allem nichtdeutschen Wurzeln wird immer wieder als Problemschule genannt. Erst Ende vergangenen Jahres haben sich Schüler und Lehrer gegen negative Presseberichte wie „Rütlis Erben in Gesundbrunnen“ gewehrt. Doch die Polizei muss öfter anrücken, weil es Stress auf dem Schulhof gibt. Prügeleien, Beleidigungen, Handy-Mobbing sind keine Seltenheit. 2016 gab es an der Schule elf Gewaltanzeigen.

Am 14. März waren knapp zehn Polizisten mit schusssicheren Westen im Einsatz. Wie die Polizei bestätigt, wurden sie gerufen, weil ein Lehrer mit einem Schüler aneinandergeraten war. Beide haben gegenseitig Anzeigen wegen Körperverletzung erstattet. Die Polizei ermittelt, befragt derzeit viele Zeugen. Bei dem Einsatz auf dem Schulhof soll die Polizei auch einen Platzverweis gegen einen Schüler ausgesprochen haben.

Schüler haben in sozialen Netzwerken Fotos von Polizisten auf dem Schulhof mit Kommentaren wie „Hahahaha kommt kommt“ mit Lachsmiley oder „Unddddd Polizei ist wie jedes Mal wieder daaaaaa“ gepostet.

Schulleiter Andreas Huth will zu dem Gewaltvorfall nichts sagen, Beate Stoffers, Sprecherin von Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD), bestätigt „den Konflikt“. Ihre Verwaltung hat einen Schulpsychologen entsandt, der sich um den Fall kümmern soll. Die Schulaufsicht ist eingeschaltet. In den kommenden Tagen ist eine Klassenkonferenz geplant, bei dem die Kollegen über das weitere Vorgehen beraten.

Nach Informationen der Berliner Woche soll es sich um einen Schüler einer zehnten Klasse handeln, der bereits mehrfach mit dem Lehrer aneinandergeraten war. Erst Ende vergangenen Jahres soll der Lehrer geschlagen worden sein. Er war danach krankgeschrieben. Laut Polizei hat es diesmal keine Verletzten gegeben. Der Kollege soll sich wegen des Vorfalls erneut krankgemeldet haben.

Schüler berichten, dass der Schüler den betroffenen Lehrer „immer provoziert“. Der Zehntklässler, laut Aussagen von Mitschülern Kampfsportler, soll den Lehrer geschlagen haben, die Polizei spricht von Tritten. Auf dem Schulhof wird auch erzählt, dass der Lehrer den Schüler in der Toilette eingesperrt haben soll. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.