1,5 Millionen Besucher

Gesundbrunnen. Pfarrer Thomas Jeutner und Mauerstiftungsdirektor Axel Klausmeier haben den 1,5-millionsten Gast in der Kapelle der Versöhnung auf dem ehemaligen Grenzstreifen an der Bernauer Straße begrüßt. Der moderne Stampflehmbau wurde auf dem Fundament der gesprengten Versöhnungskirche errichtet und am 9. November 2000 als zentraler Ort der Gedenkstätte Berliner Mauer eröffnet. Die im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Versöhnungskirche lag mit dem Mauerbau 1961 unerreichbar für die Gemeindemitglieder im Todesstreifen. Die Kirche wurde zum mahnenden Symbol der Teilung Deutschlands und Europas. 1985 wurde sie von den Grenztruppen gesprengt. In der neuen Kapelle der Versöhnung mit dem geretteten Retabel des Altars wird in täglichen Predigten der Todesopfer der Berliner Mauer gedacht.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.