Initiative will in Wedding Repair-Café eröffnen

Gesundbrunnen. Am 26. Januar wollen Anwohner über Müllvermeidung und Materialverwertung diskutieren und Ideen für ein zukünftiges Repair-Café sammeln.

Kaffeemaschine kaputt, ab in die Mülltonne, neu kaufen. So funktioniert die Wegwerfgesellschaft. Doch immer mehr Menschen wehren sich gegen diesen Müll- und Konsumterror. In sogenannten Repair-Cafés treffen sich Nachbarn, um sich helfen zu lassen oder selbst zu lernen, kaputte Sachen zu reparieren. Denn meistens ist das relativ einfach und vor allem kostengünstig. In Wedding gibt es bisher noch keinen solchen Reparaturladen. Am 26. Januar wollen Interessierte um 19 Uhr im Panke Café, Gerichtstraße 23, 4. Hinterhof, darüber diskutieren, ein Repair-Café zu gründen.

Die Veranstaltung ist Teil der Zukunftswerkstadt Wedding und der Müllkampagne Pankstraße. Das Quartiersmanagement finanziert noch bis Ende 2014 verschiedene Aktionen, die Anwohner dazu bewegen sollen, ihren Müll nicht einfach wie bisher auf die Straße zu stellen. In Zusammenarbeit mit BSR, Vereinen oder Hausverwaltungen werden seit Sommer 2012 zum Bespiel gemeinsame Putz- oder Pflanzaktionen organisiert. Ziel ist auch, dass sich die Leute im Kiez besser kennenlernen.

"Wir brauchen einen anderen Umgang mit Materialien", sagt Thorsten Haas vom Umweltverein Panke.info. Er stellt bei dem Treffen am 26. Januar das Projekt Müllkampagne Pankstraße vor. Jenny Weber von der Nähwerkstatt "vergissmeinnicht" zeigt, wie man alte Sachen aufpeppen kann.

Kristina Kulicová präsentiert den Verein Kunststoffe - Zentralstelle für wiederverwertbare Materialien. Der Eintritt zum Sonntagstreffen ist frei. Informationen unter wwweddingwandler.de sowie www.schoenerkiez.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.