Russische Märchen zur Langen Nacht am 31. August

Das Ensemble Polynushka spielt im Mitte Museum russische Märchen. (Foto: Polynushka)

Gesundbrunnen. Das Mitte Museum in der Pankstraße 47 lädt zur 33. Langen Nacht der Museen am 31. August. Ausstellungseröffnungen, Führungen, Gespräche, Konzerte, Lesungen oder Performances - zur Langen Nacht der Museen öffnen in diesem Jahr 95 Häuser in Berlin ihre Türen. Unter dem Motto "Junge Wilde und Alte Meister" gibt es ein umfangreiches Programm.

Im Mitte Museum spielt um 18.30 Uhr und 20.30 Uhr das Ensemble Polynushka russische Märchen und singt mit der besonderen Gesangstechnik russischer Bäuerinnen und Mönche uralte Lieder von Weibern, Berserkern und Ihren Kindern.

Um 22 Uhr liest die Sängerin und Kabarettistin Gerlinde Kempendorff aus ihren Lebensgeschichten "Mutter sein dagegen sehr!" und "Jetzt schreibt sie auch noch!". Während der Langen Nacht können Besucher bei der "Langen Nacht des Sammelns" Objekte, Fotos oder Dokumente, die von der Geschichte des Bezirks Mitte zeugen, dem Museum für seine Sammlung spenden. Die Dauerausstellung zur Geschichte des Bezirks ist in dieser Nacht ebenso geöffnet wie die Sonderausstellung "Wanderungen. Die Grenzmark Posen-Westpreußen in Fotografien des Jahres 1925".

Kombitickets kosten 18, ermäßigt 12 Euro. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Das komplette Berlinprogramm zur Langen Nacht der Museen und die sieben Routen gibt es unter www.lange-nacht-der-museen.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.