Im "Soldiner" dreht sich alles um die kleinsten Bewohner

Gesundbrunnen. Soeben ist die erste Ausgabe des neuen Kiezmagazins erschienen, das im Auftrag und mit Geldern des Quartiersmanagements (QM) Soldiner Straße produziert wird.

Im zwölfseitigen Heft berichten die ehrenamtlichen Redakteure unter anderem über die Spielplätze im Viertel, die Kinderbibliothek am Luisenbad, die neue Ausstellung im Labyrinth-Kindermuseum oder die Erlebnisküche von Gourmello. Die Zwillinge Phillip und Emely haben als Vierjährige sogar selbst die Kamera in die Hand genommen und ihr Kinderzimmer geknipst. Hannelore Jahn erzählt im "Soldiner" von ihrer Kindheit im Soldiner Kiez der Nachkriegszeit, eine andere Bewohnerin von ihrem Engagement für ein Kinderhilfsprojekt in Manila.

Unter der Leitung der freiberuflichen Journalistin Dominique Hensel wollen die Bewohner vierteljährlich das Magazin "Soldiner" herausgeben. Die Finanzierung des Heftes ist vorerst bis Ende 2015 aus dem QM-Programm Soziale Stadt gesichert. "Wir sind offen für weitere ehrenamtliche Schreiber und Fotografen aus dem Soldiner Kiez", sagt Dominique Hense. Wer mitmachen möchte, kann sich unter 0163/687 12 76 oder per E-Mail an kiezreporterin@gmx.de melden. Das Magazin liegt kostenlos im QM-Büro in der Koloniestraße 129 und bei vielen Initiativen im Kiez aus.

Der "Soldiner" (Auflage 2000 Stück) ist Nachfolger der Quartierszeitung "Schritt für Schritt", die vom QM seit 14 Jahren herausgegeben wurde. Auch die Firma, die im Auftrag des Senats das Quartiersmanagement macht, ist seit Januar mit der UrbanPlan GmbH eine neue. Bisher war die L.I.S.T. GmbH für das QM-Gebiet Soldiner Straße zuständig.

Dominique Hensel hatte in den vergangenen drei Jahren für das QM Brunnenviertel ein Kiezmagazin redaktionell betreut. Das Thema der "Soldiner"-Sommerausgabe soll "Mitmachen" sein.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.